So lustig gehts bei unseren Proben zu!


Verständigungsprobleme zwischen Chorleiter und Chorvolk:
Kurt (Bass): den Sprung do am End aufs "g" schaff ma net!
Chorleiter Josef: Geh - so weit seid´s jo gar net kumma!
Kurt: Do tuast uns jetzt unrecht - do war i schon längst duat, bevor du überhaupt hingedeutet host.


Durst:
Ein Chormitglied hat Durst und fragt, ob es etwas zu trinken gibt.
Darauf Loisi: "Jo - a Wossa kennt i da anbietn"
Johann: "I bin zum Singa do - und net zum Badn!"

Einsätze:
Josef, der Chorleiter: "No do denkt si scheinbor a jeda: Irgendwer wird scho singa, i hoi daweil Luft - uaaahhh...."

Einatmen:
Josef: "No seavas, wann i jetzt a Peruckn aufghobt hätt, de hätt ma der Luftzug vom Kopf owagrissn!"

Tempo:
Josef: "Des san nur Sechzehntel(Noten) des is net sooo schnö !"
Darauf Johann: "A Achtel warad ma liawa...."

nochmals Tempo:
(niemand beachtet Josefs Dirigiertempo)
Josef: "Eindeutiger Sieg vom Sopran - es woards schnölla wia i, da Alt woar zweiter !"

Nur 2 Personen beim Alt anwesend:
Hannerl: "Zu zweit is net afoch !"
Josef: "I waß eh - zu zweit bring ma kane drei Stimmen zsamm !"

Töne aushalten:
(niemand singt mehr, obwohl Josef noch kein Schlusszeichen gegeben hat)
Josef: "I hoid imma no aus - wieso hörts es auf zum singa ?!?
Johann: "Mia haum glaubt, dia is de Hand eingschlofn !"

Rhythmus:
(mit dieser Erklärung müssen es dann alle verstehen)
Josef zum Baß beim Zottelmarsch: "Es miaßts des Gfühl ham, es seids z`fruah - dann seids richtig !
Wanns es glaubts es seids richtig, dann seids scho z`spät !"

Wichtig:
(Karl erklärt, dass es wichtig ist, auch den letzten Ton exakt zu singen)
Karl: "Der letzte Ton ist besonders wichtig, denn mit dem hören wir auf!" (Wirklich?)